Streifzüge – Geschichten einer Stadt – Vanille Import

Vanille Import - Rainer GoertzJeder Mitarbeiter und jeder Unternehmer kann über lustige, spannende, humorvolle, herzergreifende Geschichten aus dem Alltag seiner Arbeitslebens berichten. Mit der Artikelserie unseres Blogs “Streifzüge – Geschichten einer Stadt” wollen wir diese Hintergrundgeschichten in ihren verborgenen Winkeln in und um Aachen aufspüren und in den Vordergrund rücken.

Der Anfang des heutigen Unternehmens klingt für mich ein wenig nach den Abenteuern von Indiana Jones. Angefangen hat alles in Madagaskar. Rainer Goertz, gelernter Schreiner, wurde hier für die Idee einen Gewürzhandel umzusetzen, entzündet. Das erste Gewürz war Vanille, daher auch der Name des Unternehmens “Vanille Import”.Vanille Import - Collage

Besonders gerne erzählt er mir von der Entdeckung seines angebotenen Wildpfeffers im Sortiment. Nur 80 – 100 kg von diesem Wildpfeffer existieren auf der Welt. Als Vanille Import wieder einmal in Madagaskar war, fragte er seine Haushälterin nach einer Empfehlung von Pfeffer. Dann ging es mit dem Motorrad in den Busch, hin zum Ziel. Ein Fluss wurde durchquert und der Dschungel bezwungen, bis sich eine Hütte abzeichnete, in der ein Mann mit seiner Familie lebte. Die Hütte lag an einem Hang, weswegen der Pfeffer für andere Unternehmen uninteressant war, da sie mit ihren Maschinen hier nicht vordringen konnten. Der Mann kletterte jeden Tag auf die sieben Meter hohen Bäume, um den Pfeffer zu ernten. Seit dem Vanille Import dieses Stückchen Dschungel entdeckt hatte, klettert der Mann für Vanille Import auf die Bäume – zu einem besseren Lohn als davor.

Denn das Motto von Vanille Import ist Qualität für alle anzubieten, für den Endkunden, aber auch für den Start der Gewinnungskette.

“Wichtig ist uns vor Allem was wir handeln und wie wir es tun.”

 

Vanille Import

Feines aus der ganzen Welt

Vetschauer Weg 160
52072 – Aachen
FON: +49 (0) 172 – 643 44 22
E-MAIL: vanilleimport@vanilleimport.de
WEB: http://www.vanilleimport.de/

 

Vanille-Import

Über Cardamome berichteten wir schon am 03.04.2014 in unserer Artikelserie “Streifzüge – Geschichten einer Stadt”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s