Landlord – Monopoly für Foursquare

Hey, Fans der Kölner Haie! Eure Eishalle gehört mir!

Google Deutschland? Euer wunderschönes Büro in Hamburg ebenfalls!

Und jetzt her mit der Miete!

Solche Allmachtsfantasien à la Monopoly entwickelt man schnell beim Herumspielen mit Landlord.

Seit einiger Zeit habe ich Landlord als Spiel für mich entdeckt, welches ich Euch nicht vorenthalten möchte. Ich finde das Spiel von der Idee her sehr faszinierend. Allerdings ist die Android-Version sehr buggylastig (sprich: stürzt ständig ab und andere Fehler …). Wer also nicht die Ruhe und Gelassenheit für die technischen Mängel mitbringt, sollte seine Hände davon lassen. Dennoch hat mich das Spiel infiziert. Einerseits mag ich den Spielinhalt und auf der anderen Seite eröffnet mir das Spiel eine Einsicht darin, wie viele Leute tatsächlich bei Foursquare an den einzelnen Orten einchecken. Meine Wahrnehmung von der Nutzung der Foursquare App hat sich dadurch realisiert 😉

Das Spiel ging leider im Sommer letzten Jahres offline, so dass wohl keine Verbesserungen und Erneuerungen zu erwarten sind. (Bekanntgabe via Landlord Blog). Der effektive Grund für die Abschaltung scheinen die fehlenden finanziellen Mittel zu sein, welche nötig wären um die App weiter zu entwickeln und Bugs schneller zu beheben.

Eine kleine Hoffnung bleibt noch für die Fans der App. Wenn sich jemand findet der die App gerne weiter betreiben und finanzieren möchte, kann der Betrieb weitergehen. Interessierte dürfen sich gerne per Mail an James wenden und ihr Angebot unterbreiten: james@quipmedia.co.uk

Spielbeschreibung

Landlord ist ein ortsbasiertes Spiel welches Euch erlaubt Orte zu kaufen welche ihr über Foursquare besucht. Sobald andere Foursquare Nutzer an diesen Orten einchecken kassierst Du in der Landlord-App Miete.

Landlord ist vergleichbar mit Monopoly für Foursquare Nutzer. Das Ziel ist es Venues zu kaufen, an denen viele Foursquare Nutzer einchecken, um so mehr Miete zu erzielen. Natürlich sind populäre Foursquare Venues teurer als solche welche nicht viele Check-Ins generieren. (Beschreibung auf dem Blog von Foursquare „Landlord das Monopoly für Foursquare„)

 

Erhältlich ist Landlord im Apple, wie auch im Google Play Store.

Meinungen aus dem Google Play Store zu Landlord

 Henning von Roon sagt: Sehr cooles Spielprinzip. Es macht Spaß und ist super, dass es endlich für Android rausgekommen ist. Klar das ist die erste Version und es tretwn leider ein paar Fehler auf. Das Leaderboard geht z.B.: gar nicht. Aber im großen und ganze läuft die App und ich kann spielen 🙂

 

Stephan Ruttloff meint: Stürzt ständig ab, läuft extrem langsam, das Menü klappt manchmal nicht mehr zu und viele Orte lassen sich nicht finden.

weitere Infos:

Google Night Walk

Google Night Walks

„The city at night is a space of potential, filled with pleasure and danger.“ – Anna Friz (Google Maps Mania – „Google Maps Night Life Tours“ (03.04.2014))

Wer träumt nicht davon, nachts durch de Straßen zu wandern? Das Leben ist nachts ein anderes! Der uns vertaute Anblicke einer Straße, wird mit der aufziehenden Dämmerung umgewandelt und erhält einen leicht dämonischen Hauch. Nachts ändern sich unsere Gemüter und unsere Wahrnehmungen. Schemenhafte Wahrnehmungen aufgrund des fehlenden Sonnenlichtes spielen mit unserer Fantasie. Geräusche werden lauter, da wir versuchen die fehlenden Informationen auszugleichen. Wir lassen uns mehr vom Instinkt leiten und lassen uns von Träumereien fortreißen.

Google Night Walk nutzt diesen Dämmerungseffekt und lädt mich zu einer nächtlichen Tour durch die lebendige Nachbarschaft Cours Julien, dem neuen „In“ Viertel von Marseilles ein. In derNight Walk 3 Street-View Tour werde ich von einem Audio-Guide begleitet. Hier höre ich die Stimmen von Julie und Christoph, die mir die Geschichten erzählen, denen ich auf dieser Tour begegne.

Handhabung

Night Walk 2Ich folge der grünen Linie, um durch den Google Night Walk zu navigieren. Auf einer Übersichtskarte ist der gesamte Weg mit seinen einzelnen Stationen zu erkennen, die mit einem Klick auch übersprungen oder wieder aufgerufen werden können. Von dem vorgegeben Weg ist es allerdings auch möglich abzuweichen und die Nebenstraßen auf eigene Faust zu entdecken (gestrichelte Linie).

Auf der Karte sehe ich jederzeit, wo ich mich in  der Tour befinde. Zu jedem Punkt werden neben den Erklärungen auch die Geräusche der Stadt wiedergegeben. Vorbeifahrende Autos gibt es ebenso zu hören wie die Sprühdosen der Graffiti-Künstler, wenn Christophe mir etwas über Street Art in Marseille erzählt.

Night Walk 4

Ebenso werden sogenannte „dunkle Gestalten“ mit in die Stadterkundung durch weitere resource Google Night Walk is an immersive tour of Marseille with Street View photos and an audio guideMedienformate (bsp. Videos, Panoramenbilder, Google Places, historische Fotos, etc…) eingebunden.

Night Walk 1Von Street View über Sphere und dem Knowledge Graph bis YouTube greifen die unterschiedlichsten Google-Dienste perfekt ineinander und sorgen erst für dieses gelungene Erlebnis.

Hintergrund

Mit Google Night Walk kann man viel besser in die Stadt eintauchen. Vielleicht sollte man sich auch während der Tour Kopfhörer aufsetzen, so wie es Mobile Geeks empfehlen, um in die Atmosphäre der Stadt ungestörter abtauchen zu können.

Google Night Walk ist ein gemeinsames Projekt von Google Creative Labs und 72andSunny. Die Guide-Stimme, Julie Muer ist Stadtgeschichtenerzählerin. Sie geht in die Straßen von Marseille und sammelt Geräusche und Stimmen der Stadt.

Das Projekt beeindruckt mich sehr, dennoch muss ich für mich feststellen, dass ich nicht die Muße habe, mich vl. 1,5 h lang durch die Tour zu klicken. Dennoch handelt es sich um eine tolle Idee von Google, die dazu geeignet ist, euch in Urlaubsstimmung zu versetzen und euch eine Stadt viel intensiver näher zu bringen, als das normal per Street View möglich wäre. Google hat die ganze Geschichte sehr liebevoll umgesetzt und hat dafür mit Dokumentar-Filmern ebenso zusammengearbeitet wie mit Ladenbesitzern in diesen Straßen.

 

weitere Infos:

 

 

 

 

Deutsche Museum Bonn – Demografie erfahren

Heute möchten wir Euch ein Beispiel für den kreativen Einsatz von GeoSurfen aus Bonn vorstellen.

Umsetzung: Demografie erfahren

Zum Wissenschaftsjahr 2013 hat das Deutsche Museum Bonn eine Educaching-Tour mit dem Thema der demografischen Entwicklung verknüpft. “Die demografische Chance” lautet das Motto des diesjährigen Wissenschaftsjahres.

Der demografische Wandel hat auch die Bildungsarbeit des Deutschen Museums Bonn beeinflusst und einen eigen Rap dazu geschrieben:

Diese Educaching-Tour hat Helge David auf GeoSurfen übetragen: direkter Link zur Wave. Er beschreibt diese Tour mit:

“Demografie erfahren! Die Educaching-Tour des Deutschen Museum Bonn führt an Orte, die mit den Themen der demografischen Entwicklung verknüpft sind. Ziel der Entdeckungsreise ist es, unsere Stadt mal mit anderen Augen zu sehen.”

Für diese Tour seid Ihr am besten mit dem Fahrrad unterwegs. Die gesamte Tour dauert etwa 2,5 Stunden.

Hintergrund: Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance:

Unsere Lebenserwartung steigt, während die Zahl der Menschen in Deutschland abnimmt. Lebenslanges Lernen ergänzt Studium und Ausbildung. Unsere Gesellschaft wird vielfältiger. Und: Die Art, wie wir arbeiten, verändert sich fundamental. Unter dem Motto »Wir leben länger. Wir werden weniger. Wir werden vielfältiger« umreißt das Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance diese Herausforderungen in drei Handlungsfeldern und zeigt, welche Ideen und Lösungen Wissenschaft und Forschung zur aktiven Gestaltung des demografischen Wandels liefern.

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Seit 2000 dienen sie als Plattform für den Austausch zwischen Öffentlichkeit und Wissenschaft entlang ausgewählter Themen. Der Erfolg der Wissenschaftsjahre basiert auf der Beteiligung zahlreicher Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur in ganz Deutschland.

www.demografische-chance.de